Falls Sie Arbeitslosengeld I beziehen und sich selbstständig machen möchten, können Sie den Gründungszuschuss beantragen.

Dafür müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Sie müssen (mindestens 1 Tag) arbeitslos sein
  • Ihr Anspruch auf Arbeitslosengeld I beträgt noch mindestens 150 Tage
  • Die Existenzgründung muss tragfähig sein (d.h. der vorgelegte Businessplan muss von einer geeigneten Stelle als tragfähig eingestuft werden)
  • Sie als Gründer oder Gründerin müssen persönlich und fachlich geeignet sein (d.h. Sie müssen Ihre Eignung durch fachliche und unternehmerische Qualifikationsnachweise, Berufserfahrung oder die Teilnahme an Existenzgründungsseminaren belegen)

Achtung: Auch bei Vorliegen der Voraussetzungen besteht kein Rechtsanspruch auf den Gründungszuschuss. Ob die Leistung im Einzelfall gewährt wird, liegt im Ermessen des Vermittlers, der über den Antrag auf den Gründungszuschuss entscheidet.

Seit 2011 hat sich einiges geändert bei der Vergabe des Gründungszuschusses: Die Genehmigungsraten fielen drastisch. Dies hat zu tun mit der Gesetzesänderung, nach der der Gründungszuschuss nur noch eine Kann-Leistung ist. Im Raum Nürnberg wurden daraufhin über 90% der Anträge nicht mehr genehmigt! Seit Herbst 2013 ist allerdings ganz allmählich eine leichte Verbesserung und eine Steigerung der Genehmigungsrate zu verzeichnen. Verlieren Sie nicht den Mut und versuchen Sie auf jeden Fall, den Gründungszuschuss zu beantragen. Ein professionell ausgearbeiteter Businessplan hilft dabei entscheidend!

 


 Mein Tipp: Power-Paket nutzen!

Mehr Infos zum Power-Paket!Kostenloses-Erstgespräch-Gr

 

 

Foto: www.flickr.com/photos/76657755@N04/