1. Gründertag Mittelfranken – ein voller Erfolg!

Die IHK Mittelfranken veranstaltete am 8. November 2012 den 1. Gründertag Mittelfranken – und landete einen vollen Erfolg damit: rund 130 Existenzgründer nahmen an diesem Gründertag teil.

Neben einem kleinen „Markt der Netzwerkpartner“ (diverse Informationsstände von Banken, Fördergeldgebern, den Landkreisen und Städten und Vertretern von Existenzgründerzentren) wurde auch ein buntes Rahmenprogramm geboten:

  1. Begrüssung durch Dirk von Vopelius, dem Präsidenten der IHK Nürnberg für Mittelfranken
    Er betonte in seiner Rede, wie wichtig es ist, sich auf das Auf und Ab, das im rahmen einer Unternehmensgründung auf einen zukommt, einzustellen. ganz wichtig sei auch der Rückhalt in der Familie, der gegeben sein müsse.
  2. Vom (Nicht-)Stolpern, Aufstehen und Weiterlaufen
    In diesem Vortrag stellte ich mit meinem Kollegen Jan Steinbauer die typischen Stolpersteine für Existenzgründer vor. rund die Hälfte der Existenzgründer sind nach den ersten 5 Jahren nicht mehr auf dem Markt und Untersuchungen zeigen, dass die Gründe dafür meist bei den Gründern selbst zu suchen sind.
  3. Kronzeugen des Erfolgs
    Christian Nowak moderierte eine Podiumsdiskussion, in der vier erfolgreiche Gründer über ihren Werdegang als Unternehmensgründer und die damit verbundenen Schwierigkeiten berichteten.
  4. Mit Netzwerk und doppeltem Boden
    Die Kaffeepause wurde heftig genutzt um zu netzwerken…
  5. Gründer auf dem heißen Stuhldas Gründerkreuzverhör
    Jan Steinbauer und ich interviewten 8 Existenzgründer und fühlten Ihnen im Schnelldurchlauf auf den Zahn:

    Eine Minute Vorstellung der Motivation und Geschäftsidee
    Jeder Gründer stellte sich mit seiner Geschäftsidee innerhalb von 60 Sekunden vor, aber auch der innere Antrieb sollte aufgezeigt werden. Nach den 60 Sekunden ertönte generell der Abpfiff durch unsere „Drill-Instructress“ Ina.

    5 Minuten Kreuzverhör
    In 5 Minuten versuchten Jan Steinbauer und ich dann mit kurzen Fragen, dem Gründer in den Bereichen
    – Organisation
    – Finanzierung
    – Geschäftsmodell
    – Markt und wettbewerb und
    – Marketing und Vertrieb
    auf den Zahn zu fühlen.
    Auch hier schritt unsere ina radikal ein und pfiff, wenn die 5 Minuten vorbei waren….

  6. Auch Du kannst es schaffen!
    Drei IHK-Gründerpreisträger erzählten von ihren Erfahrungen und gaben an die anwesenden Gründer Tipps und Hinweise für einen besseren Start.
  7. And the Winner is…
    Der Gewinner des Gründerkreuzverhöres wurde gekürt.
  8. Gründer-Marktplatz
    Nach so viel Theorie war nun endlich Praxis angesagt: Jan Steinbauer und ich hatten ein „Analog-facebook“ entwickelt, das das Networking der Gründer untereinander erleichtern sollte: Von den anwesenden Gründern waren mit Hilfe der Anmeldedaten Profile erstellt worden, die an vier großen Pinnwänden aufgehängt waren. Hier konnten die Gründer sich gegenseitig „liken“ und in Kontakt kommen.

Insgesamt eine sehr lebendige und gelungene Veranstaltung – das Feedback war sehr positiv!

Danke an Yvonne Stolpmann und ihr Team für die ausgezeichnete Planung und Vorbereitung, an alle Netzwerkpartner für ihr Engagement und Ina Rissmann und vor allem Ronald Hawelka für die Assistenz!